Skip to main content

Die Tauerntour – eine Vier-Tages Rundtour für geübte Bergsteiger in den Hohen Tauern

Die Tauerntour – eine Vier-Tages Rundtour für geübte Bergsteiger in den Hohen Tauern

Von Thomas Gesell

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

schwer

16h 43min

36,22 km

Jahreszeit

Glockner-Gruppe

Die Tauerntour – eine Vier-Tages Rundtour für geübte Bergsteiger in den Hohen Tauern

Die viertägige Tauerntour führt gegen den Uhrzeigersinn um das Kapruner Tal herum und eröffnet großartige Einblicke in die Gletscherwelt der Hohen Tauern. Diese eindrucksvolle Bergtour eignet sich für trittsichere, erfahrene Bergsteiger, die eine einmalig schöne, nahezu menschenleere Wanderung von Hütte zu Hütte suchen.

Extrem vielseitig, traumhaft schön, alpinistisch nicht ganz ohne, rundum perfekt, jederzeit gerne wieder:

Attribute, die nichteinmal ansatzweise den Charakter dieser Vier-Tages-Tour beschreiben können. Hochgebirge, Gletscher, Stauseen, gemütliche Hütten, anspruchsvolle Aufstiege – all das wird einem in den vier Tagen rund um die Hochgebirgsstauseen Kaprun alles geboten. Und mit dem Abstecher auf das Große Wiesbachhorn als optionale Variante kommen auch all jene auf ihre Kosten, für die eine Bergtour zwingend mit dem Gipfelkreuz verbunden ist.

Am besten, sie schauen sich mal die einzelnen Tagesetappen an und lassen sich von den Bildern dort inspirieren.

Für mich eine der Bergtouren von Hütte zu Hütte, die einem allerbestens im Gedächtnis bleiben.

Wegbeschreibung

Von Kaprun auf die Krefelder Hütte, am zweiten Tag hinüber zum Heinrich-Schwaiger-Haus, am dritten Tag über den Kempsenkopf zur Gleiwitzer Hütte und am vierten Tag gemütlich wieder zum Ausgangspunkt zurück. Sowei die Eckdaten dieser Tour. Doch hinter der Tour verbirgt sich weit mehr: Diese Tour ist extrem abwechslungsreich, sowohl was die Wege und Steige, die alpine Kulisse und den Flair der drei Hütten angeht. Kondition und Trittsicherheit sollte man schon mitbringen, damit alle vier Tage von früh bis spät so richtig genossen werden können. Im Gegenzug wird einem auf dieser Rundtour im Nationalpark Hohe Tauern ein landschaftlich extrem reizvolle und zugleich fast menschenleere Traumkulisse geboten. Details zu den Wegen und Steigen findet ihr jeweils bei den einzelnen Tagesetappen.

Tipp

Die Tour um einen Tag verlängern und - eine Top-Tour mit grad mal 750 HM (im Aufstieg) und sich dann den Rest des Tages auf dem Heinrich-Schwaiger-Haus kulinarisch verwöhnen lassen. Der Himmel auf Erden!

Anfahrt mit den Öffis

Von München erreicht man zunächst mit der Bahn Wörgl oder Salzburg und steigt dort in den Zug nach Zell am See um. (Fahrzeit von München bis Zell am See je nach Verbindung 2:40 bis 4:20 Std.)

Der Bus 660 bringt uns in ca. 25 Minuten von Zell am See nach Kaprun (Haltestelle Hinterwald).

Fahrplanauskünfte und -downloads gibt es bei salzburg-verkehr.at.

Informationen & Kontakt

Weitere Infos zur Tauerntour gbt es auch auf www.tauerntour.de

Sicherheitshinweise

Die Tauerntour ist eine anspruchsvolle Bergtour, stellenweise versichert; bei schneefreien Verhältnissen unschwierig. Kondition und Trittsicherheit sind hier erforderlich. Bitte beachten: Wir bewegen uns hier in eier Höhe von knapp unter 3.000m. Plötzliche Wetterwechsel und Temperaturstürze sind in dieser Höhenlage keine Seltenheit. Demententsprechend die Ausrüstung anpassen (Wetter- und Nässefeste, warme Kleidung, festes Schuhwerk sind Pflicht!)

Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.