Skip to main content

Almwandern im Hinteren Großarltal

Almwandern im Hinteren Großarltal

Von Christian Heugl

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

mittel

5h 0min

11,47 km

Familienfreundlich

Jahreszeit

Keine Region

Almwandern im Hinteren Großarltal

VOM TALSCHLUSS IN STOCKHAM ZUR MODEREGGALM, ÜBER DIE HÜHNERKARSCHARTE (2.048 m) ZUR HÜHNERKARALM UND DURCH DAS HUBTAL AN DER HUB-GRUNDALM VORBEI NACH HÜTTSCHLAG.

Bevor der Alpenhauptkamm am Ende des Großarltales in unwirtliche Lagen knapp um die 3.000 Meter Seehöhe ansteigt, breitet sich davor noch ein wunderbares Almengebiet aus. Im Hintergrund funkelt der Keeskogel-Gletscher ins Tal herunter, aber unsere Runde zu den drei Almen zweigt schon vorher in die Gegenrichtung ab. Die Almreise bleibt somit immer im grasgrünen Bereich, wer möchte kann aber vom höchsten Punkt, dem Übergang zur Hühnerkaralm, auch noch den Spiel- oder den gegenüberliegenden, um 100 Meter höheren Plattenkogel (2.270 m) „mitnehmen“. Weil das Ende des Großarltales der Beginn des Nationalparks Hohe Tauern ist, befindet sich hier nahe der letzten Bushaltestelle das Talmuseum und eine Infostelle mit allen Details zu diesem einmaligen, bundesländerübergreifenden  Schutzprojekt. 

Wegbeschreibung

Nahe der Haltestelle Hüttschlag Talschluss ist auch schon der Weg 50 zur Modereggalm angeschrieben. Zunächst noch entlang der Zufahrt sanft ansteigend, dann aber im Wald immer steiler, bis Stadel und Zäune nach knapp zwei Stunden Gehzeit die nahe Modereggalm (1.720 m) ankündigen. Ein wunderbar aussichtsreicher Platz, für eine erste Verschnaufpause wie geschaffen, bevor es auf dem Weg 50 über herrliche Almböden in einer Stunde auf die Hühnerkarscharte weitergeht. Auf den Plattenkogel (2.270 m) und den einfacheren Spielkogel (2.144 m) zweigen nord-, bzw. südwärts steile Steige ab, die Trittsicherheit verlangen. Der 45-minütige Abstieg zur einladenden Hühnerkaralm (1.699 m) und auch der weitere Weg zur schönen Hub-Grundalm (1.311 m) sind auch steil, aber bestens zu gehen. Dann beginnt ein 1,5 km langer, beinahe flacher Abschnitt entlang der Zufahrt (Weg 46) zur Hubalmkapelle, wenig später zweigt der Weg nach links Richtung Hüttschlag ab. An der exponiert gelegenen Pfarrkirche vorbei, führt die Route in das Ortszentrum hinab und weiter zur Haltestelle Hüttschlag Ortsmitte.        

Tipp

Tipp 1 – Almeinkehr. Bewirtschaftet Mitte Juni bis Mitte September. Hub-Grundalm www.reitbauernhof.com; Modereggalm Tel: 0043 6643524174; Hühnerkaralm Tel: 0043 6644354954;

Tipp 2 – Talmuseum Hüttschlag: www.talmuseum.at 

Anfahrt mit den Öffis

Mit Bahn bis St. Johann im Pongau Bahnhof und mit Bus 540 bis Haltestelle Hüttschlag Talschluss. Retour ab Haltestelle Hüttschlag Ortsmitte mit Bus 540 bis St. Johann Bahnhof.

Fahrplanauskünfte und -download: Online unter www.salzburg-verkehr.at oder auf Ihrem Smartphone über die kostenlose Salzburg Verkehr-App für Android und iOS.

Informationen & Kontakt

www.grossarltal.info 

Mag. Christian Heugl

5400 Hallein  

cheugl@a1.net

Bildnachweis: Christian Heugl


Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.