Skip to main content

Durch die Nocksteinschlucht nach Koppl

Durch die Nocksteinschlucht nach Koppl

Von Christian Heugl

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

mittel

2h 30min

6,03 km

Jahreszeit

Koppl

Durch die Nocksteinschlucht nach Koppl

EINE NORDSEITIGE SOMMERWANDERUNG AUF DEN MARKANTEN NOCKSTEIN, DIE ÜBER DEN OSTKAMM NACH KOPPL WEITERFÜHRT. 

Von allen Himmelsrichtungen verlaufen Anstiege auf den Nockstein (1.043 m), der verwegendste ist jener Weg der in Guggenthal beginnt und durch die Nocksteinschlucht in den Sattel unter dem Gipfel führt. Aber auch dieser Steig ist nicht gefahrvoll, nur die letzte Viertelstunde auf den Gipfel erfordert dann Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wer sich da nicht ganz sicher fühlt, lässt die schmale Felsspitze einfach aus, der weitere Weg über den Ostrücken zum Riedlwirt in Koppl führt als Ersatz ohnehin zu ganz wunderbaren Spitzenplätzen. Dieser Abschnitt wurde vor einigen Jahren im Rahmen einer Kunstaktion in eine originelle Freiluftgalerie verwandelt. Übrig geblieben sind von den vergänglichen Kunstwerken nur ein farbenfrohes Graffiti auf einer alten Scheune und ein riesiger Findling, der wie ein aufgeschnittener Laib Brot mitten am Weg liegt. Die vielen Felstürme entlang des Weges, bizarre Kunstwerke der Natur, passen gut zu diesem Projekt. Weil der schlanke Nockstein so auffallend und von der Altstadt Salzburg aus bestens zu sehen ist, taucht er als wichtiger Bezugspunkt auch schon in den ältesten Salzburger Besitztumsurkunden aus dem 9. Jahrhundert auf.   

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Guggenthal führt die Route einige Meter Richtung Stadt Salzburg retour, folgt dann nach links dem Georg-Weickl-Weg  bis zum Kramer Häusl (Nr. 20) und zweigt vis-à-vis in den Waldweg 72 (Nocksteinschlucht) ab. Anfangs noch auf dem breiten Weg, wird das Gelände bald felsiger und der Weg schmäler. Eine Holztreppe kündigt das Ende der Schlucht an, bald folgt ein erster, aussichtsreicher Glücksplatz, dem sich wenig später der mit einer Steinskulptur versehene Sattel anschließt. Der kurze Gipfelanstieg zum exponierten Kreuz (1.043 m) ist felsig und steil, kann aber auch unterbleiben, denn der Rückweg nach Koppl führt wieder hier vorbei. Dieser Weg 70 (zusätzlich grünes Schild „Riedlwirt“) folgt dem locker bewaldeten Kammverlauf und zweigt bei einer Kapelle nach links zum Riedlwirt (vorübergehend kein Gastbetrieb) ab. Von hier entweder entlang der Zufahrt oder verkehrsberuhigter nach wenigen Metern nach links über die Wagnerstraße und nach rechts über den Sperrweg zur Haltestelle Koppl Sperrbrücke.

Tipp

Nordic Walking in Koppl. 9 Routen stehen zur Auswahl bereit. Karte unter www.koppl.at 

Anfahrt mit den Öffis

Ab Salzburg Hbf (Südtiroler Platz) mit Bus 150 oder 155 bis Haltestelle Koppl Guggenthal.

Retour ab Koppl Sperrbrücke mit Bus 150 oder 155. Unter der Woche im 1/4-Stundentakt, Sonn- und Feiertag im 1/2-Stundentakt!

Fahrplanauskünfte und -download: Online unter www.salzburg-verkehr.at oder auf Ihrem Smartphone über die kostenlose Salzburg Verkehr-App für Android und iOS.

Informationen & Kontakt

www.fuschlseeregion.com

Mag. Christian Heugl

5400 Hallein  

cheugl@a1.net

Bildnachweis: Christian Heugl

Sicherheitshinweise

Die letzten Meter auf den Gipfel erfordern trittsicheres und schwindelfreies Gehen. 

Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.