Skip to main content

Kleiner Grenzverkehr

Kleiner Grenzverkehr

Von Christian Heugl

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

leicht

2h 30min

7,39 km

Familienfreundlich

Jahreszeit

Bad Reichenhall

Kleiner Grenzverkehr

EINE GRENZÜBERSCHREITENDE WANDERUNG ZWISCHEN GROSSGMAIN UND BAD REICHENHALL.

Zwischen Großgmain und Bad Reichenhall verläuft zwar bekanntermaßen die deutsch-österreichische Staatsgrenze, aber für die Menschen, die in der „Gmain“ wohnen gibt es keine Grenzen. Weder sprachliche, noch geographische, noch kulturelle. Bei dieser Wanderung über Marzoll und den Höhenrücken Kirchholz gibt es ganz viele Gemeinsamkeiten, aber keinen einzigen Grenzbaum. Das war nicht immer so. In der Entstehungszeit von Erich Kästners Satire „Der Kleine Grenzverkehr“ wurde Österreich durch die von Nazi-Deutschland veranlasste 1000-Mark-Sperre massiv unter Druck gesetzt.  Als der Roman dann 1938 in der Schweiz erschien, gehörte Österreich bereits zum Deutschen Reich.

Heute können sich die Menschen von hüben und drüben uneingeschränkt über die Besonderheiten freuen. Diese sind gleich zu Beginn das romantische, im Tudor-Stil umgebaute Schloss Marzoll, dann folgt ein wunderbar entspannender Waldweg, bevor die Route an der romanischen Basilika St. Zeno und vielen einladenden Cafés vorbei quer durch die Kurstadt Bad Reichenhall zum Endpunkt Haltestelle Tiroler Tor führt.    

Wegbeschreibung

Von der Haltestelle Großgmain Abzweigung Latschenwirt folgt die Route dem westwärts verlaufenden Radweg in den Ortsteil Marzoll. An der Kirche und am Schloss vorbei setzt wenig später die nach links weisende Beschilderung „St. Zeno, Bad Reichenhall“ ein. Der Weg quert einen Bach, dann eine kurze Geländestufe und trifft auf einen alten Grenzstein mit der Jahreszahl 1818. Im Hintergrund ist die „Schlafende Hexe“, eine Felsformation am Ostkamm des Lattengebirges gut erkennbar. Der Weg „St. Zeno“ führt mit schönem Blick auf den Hochstaufen leicht abwärts zum Gasthaus Obermühl, überquert die Straße und verabschiedet sich bei einer Weggabelung nach rechts. Auch der geradeaus führende Weg „Bad Reichenhall Stadtmitte“ verläuft zur unbedingt sehenswerten, bereits im 8. Jahrhundert erwähnten Kirche St. Zeno. Entlang der Salzburger Straße geht es zum Königlichen Kurgarten mit der riesigen Wandelhalle, dann entlang der Bahnhofstraße, der Spitalgasse und der Poststraße zum Rathausplatz. Dort nach links auf der Salinen- und der Tirolerstraße zur Bushaltestelle Tiroler Tor (auch: „Haltestelle Wegezentrum 5“).    

Tipp

Tipp 1 - Flanieren durch den Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall.

Tipp 2 - Besuch der Alten Saline in Bad Reichenhall. www.alte-saline.de 

Anfahrt mit den Öffis

Ab Salzburg Hbf (Südtiroler Platz) mit Bus 180 bis Haltestelle Großgmain Abzw. Latschenwirt. Zurück mit Bus 180 oder Bus 260 ab Haltestelle Bad Reichenhall Tiroler Tor.  

Fahrplanauskünfte und -download: Online unter www.salzburg-verkehr.at oder auf Ihrem Smartphone über die kostenlose Salzburg Verkehr-App für Android und iOS.

Informationen & Kontakt

www.stadt-bad-reichenhall.de 

Mag. Christian Heugl

5400 Hallein  

cheugl@a1.net 

Bildnachweis: Christian Heugl


Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.