Skip to main content

Schwarzerberg im Lammertal

Schwarzerberg im Lammertal

Von Christian Heugl

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

mittel

5h 30min

10,40 km

Jahreszeit

Scheffau am Tennengebirge

Schwarzerberg im Lammertal

DER STEIG AUF DEN SCHWARZERBERG IST OHNE FRAGE EIN SCHWARZER (=SCHWIERIGER) WEG. ABER ES GEHT AUCH LEICHTER MIT DER ALTERNATIVEN GENUSSRUNDE ÜBER DIE STEINHÜTTE.

Schwarze Berge gibt es im Bundesland einige. Gemeint ist damit immer die Art des Waldes, der überwiegend aus dunklen Nadelbäumen, also Fichten, Tannen und Föhren, besteht. Von der Lammertaler Seite aus ist unser Schwarzerberg aber gar nicht so dunkel, es überwiegt ein schöner Buchenmischwald. Noch dazu hat ein Sturmereignis für ordentliche Schneisen gesorgt. Für die Wegemacher in diesem durchgehend steilen Gelände keine leichte Aufgabe, die sie aber bravourös gelöst haben. Anspruchsvoll und steil ist der Steig aber trotz wegtechnischer Raffinessen schon noch, besonders die letzten 200 Höhenmeter auf den Gipfel durchqueren ein luftiges Gewirr aus Felsbändern und Rinnen. Wer nicht schwindelfrei und trittsicher ist, sollte diesen letzten Abschnitt auslassen und gleich auf den Genussteil zur Steinhütte (997 m) hinüberqueren. Die 3 bzw. 5,5 – stündige Runde endet in der Ortsmitte von Unterscheffau.  Genau zwischen der prachtvoll ausgestatteten gotischen Pfarrkirche und dem gegenüberliegenden Gasthaus Pointwirt befindet sich die Bushaltestelle für die Rückfahrt.    

Wegbeschreibung

Beim Startpunkt Haltestelle Unterscheffau-Bernhofer (eine Station nach Ortsmitte) ist der „Schwarzerberg über Lehngriesalm“ auch schon mit großzügig bemessenen 3 ¾ - Stunden angeschrieben. Zunächst geht es noch nicht allzu steil an den letzten Häusern und der im Jahr 2010 errichteten Ölbrenner-Kapelle vorbei in den Wald. Der Weg 91 wechselt mehrmals die Bachbettseite und zweigt dann nach der letzten Querung in das steile, von Gräben durchzogene Waldgelände ab. Nach einer Stunde trifft der Weg auf eine Forststraße. Die sanfte Variante zweigt nach links zum romantischen Jagdhaus Steinhütte ab, der einstündige Steig auf den Schwarzerberg (1584 m) führt geradeaus weiter. An einer letzten Trinkwasserstelle vorbei erreicht der Weg das Gebiet der verfallenen Lehngriesalm (1270 m), die seit einigen Jahren aber wieder als Almweide genutzt wird. Kurz nach dieser fruchtbaren Grasmulde wird der letzte Anstieg steil und ausgesetzt, hier bitte besonders auf den Weg achten. Nach der verdienten Gipfelrast samt umwerfender Gipfelschau geht es bis zur Weggabelung auf der gleichen Route retour und nun nach rechts zur nahen Steinhütte. So steil der Weg bisher war, so durchgehend gemütlich ist der 1 ½ -stündige Abstieg nach Unterscheffau (Wege 92 A, 92) auf dem aussichtsreich angelegten Forstweg.     

Tipp

Tipp 1: Spätgotische Pfarrkirche St. Ulrich. Wertvoller Hochaltar von Waldburger (1570 -1630), farbige Glasfenster aus 1499 (!).

Tipp 2: Im Sommer ein Flussbad oder zumindest ein Fußbad in der Lammer.

Anfahrt mit den Öffis

Bis Bhf Golling Abtenau mit Bahn oder Bus 170. Ab Bhf Golling Abtenau Vorplatz mit Bus 470 bis Unterscheffau Bernhofer. Retour mit Bus 470 ab Unterscheffau Ortsmitte.

Fahrplanauskünfte und -download: Online unter www.salzburg-verkehr.at oder auf Ihrem Smartphone über die kostenlose Salzburg Verkehr-App für Android und iOS.

Informationen & Kontakt

www.scheffau.gv.at,  www.tennengau.com 

Mag. Christian Heugl

5400 Hallein  

cheugl@a1.net

Bildnachweis: Christian Heugl

Sicherheitshinweise

Steiler Anstieg. Der letzte, teils drahtseilgesicherte Abschnitt auf den Schwarzerberg erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.