Skip to main content

Vom Soderbauer zur Thälernalm

Vom Soderbauer zur Thälernalm

Von Christian Heugl

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

mittel

4h 30min

10,92 km

Familienfreundlich

Jahreszeit

Lofer

Vom Soderbauer zur Thälernalm

EINE SONNIGE UND GENUSSVOLLE ALMWANDERUNG AM FUSS DES DIETRICHSHORN IM GEBIET ZWISCHEN LOFER UND UNKEN. BESTENS GEEIGNET FÜR DIE GANZE FAMILIE. 

Der Thälerer Kogel (1.337 m) zwischen Unken und Lofer ist im Gegensatz zum benachbarten Dietrichshorn (1.542 m) ein eher unspektakuläres, aber umso genussvolleres Ziel. Besonders reizend sind die Hütten der Thälernalm, die sich in der sanften Senke zwischen den beiden ungleichen Gipfeln so malerisch verteilen. Spektakulär wird`s dann aber doch noch, denn der Abstieg führt über den zauberhaften Wasserfallweg retour in das Saalachtal. Auch der prachtvolle, gleich oberhalb der Bushaltestelle gelegene Erbhof Soderbauer mit der  lebensfrohen, die populärsten Heiligenfiguren darstellenden Lüftlmalerei ist eine wahre Augenweide. Das marmorne Portal ist mit der Jahreszahl 1655 versehen, die Familiengeschichte reicht sogar bis 1380 zurück. Der Hausname Soder oder auch der Ortsname Hallenstein verweisen übrigens auf die hier entdeckten salzhaltigen Quellen. Durch die Südausrichtung eignet sich die Runde sehr gut für eine sonnige Spätsommer- oder Herbstwanderung.

Wegbeschreibung

Der Weg führt von der Haltestelle Lofer – Soderbauer wieder ein paar Meter entlang der B178 zurück und zweigt dann nach links zum prachtvollen Hof Soder ab. Der bequem ansteigende Wirtschaftsweg erreicht in einer Stunde die Abzweigung zur etwas abseits stehenden Vockenalm (1.028 m) und verläuft in weiteren 45 Minuten in die malerische Senke mit den Hütten der Thälernalm. Abgeschlossen wird das Almgebiet nordwärts vom licht bewaldeten Thälerer Kogel, der in 20 Minuten erreicht werden kann. Unser Weg 9 A aber zweigt am Fuß des Dietrichshorn nach links zur Astenalm und wenig später nochmals links Richtung Schwarzeck zum Götzkaser ab. Bei dieser urigen Alm ist der höchste Punkt der Runde (1.370 m) erreicht, der steile Abstieg führt in 15 Minuten zur Bimalm und folgt nun dem Wasserfallweg 50 zur Bergbahnen-Mittelstation Loderbichl (1.005 m). Zwei Kehren unterhalb der Gaststätte zweigt der Weg 54 (Krepper) nach links in den Wald ab. Nach 20 Minuten und etlichen Serpentinen heißt es nochmals aufpassen, denn hier verläuft der Weg 9 nach links über das Steigbrückl und erreicht 35 Minuten später den Startpunkt Soderbauer.          

Tipp

Abstiegsalternative ab Mittelstation Loderbichl mit der Gondelbahn I nach Lofer (Zeitersparnis 1 Std.). Busstation Lofer Mittelschule / Tourismusverband.

Anfahrt mit den Öffis

Ab Salzburg Hbf (Engelbert-Weiß-Weg) mit Bus 260 bis Haltestelle Lofer Soderbauer. Gültigen Reisepass mitnehmen.

Fahrplanauskünfte und -download: Online unter www.salzburg-verkehr.at oder auf Ihrem Smartphone über die kostenlose Salzburg Verkehr-App für Android und iOS.

Informationen & Kontakt

www.lofer.com/de/aktiv-im-sommer/wandern 

Mag. Christian Heugl

5400 Hallein  

cheugl@a1.net

Bildnachweis: Christian Heugl


Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.