Skip to main content

Vom Wolfgangsee auf die Bleckwand

Vom Wolfgangsee auf die Bleckwand

Von Christian Heugl

Ihre schnellste Verbindung zu diesem Ziel

mittel

3h 5min

12,02 km

Jahreszeit

Wolfgangsee

Vom Wolfgangsee auf die Bleckwand

Der Wolfgangsee und seine Umgebung sind ja eigentlich viel besuchte Orte der Sommerfrische. Aber auch der Winter bietet hervorragende Ziele für  Freunde außergewöhnlicher Skitouren.  

Was das Verhältnis der Abfahrt über freie Hänge zu den gesamten Höhenmetern anbelangt, mag es in der Osterhorngruppe vielleicht lohnendere Skitourenziele geben. Aber es gibt Zeiten und Gründe, da passt der Abstecher auf die Bleckwand (1541 m) mit dem langen Anteil auf der im Winter gesperrten Mautstraße genau. Einer der Vorteile ist die kaum vorhandene Lawinengefahr, ein anderer ist die leichte Erreichbarkeit. Der halbstündlich verkehrende Bus 150 zwischen Salzburg und Bad Ischl hält direkt am Startpunkt der umweltfreundlichen Tour. Also nur noch bei der Busstation Strobl-Landauer die Bretteln anschnallen und schon beginnt die Skitour auf die Bleckwand. Natürlich darf dann als krönender Abschluss auch nicht das spektakuläre Felsenfenster mit Blick auf die Strobler Bucht fehlen. Ein Pflichtstopp für alle Fotografen und Instagrammer.  

Wegbeschreibung

Der Anstieg beginnt bei der Haltestelle Landauer und führt zuerst westwärts über die Wiese und folgt dann dem querenden Güterweg  durch den Wald zum Hof Vitz. Dort befindet sich der Mautschranken und ab nun ist die gesperrte Straße auch nicht mehr geräumt. Der gemütlichste Anstieg folgt der Niedergadenstraße (Weg 874) eine Stunde bis zum Alpengasthof Schwarzeneckalm und zweigt dort auf eine Forststraße nach links ab, die zur Bleckwandhütte (1329 m) führt. Hierher gelangt man auch auf dem steileren und kürzeren Sommerweg (Weg 876), der schon vorher abzweigt. Von der aussichtsreichen Bleckwandhütte verläuft der letzte Teil der Tour dem licht bewaldeten Rücken in südöstlicher Richtung. Kurz vor dem Gipfelkreuz öffnet sich der Felsenbogen, unter dem sich der Blick auf den Wolfgangsee auftut. Die meisten Tourengeher beenden den Aufstieg beim Kreuz (1516 m), dass etwas vor dem höchsten Punkt errichtet wurde.  Eine schöne Abfahrtsvariante folgt dem Bleckwandrücken noch weitere 200 Meter südostwärts und zweigt dann nach rechts in den Wald ab. Bald öffnet sich eine schöne Süd-West-Flanke, die zur Wetzlerhütte (1228 m) am Ende der Mautstraße hinabführt. Die weitere Abfahrt folgt der Straße, bzw. den Hängen seitlich daneben.

Tipp

Wer noch Lust auf einen weiteren Gipfel hat, könnte die Felle bei der Wetzlerhütte (1228 m) am Ende der Mautstraße wieder aufziehen und dem Sommerweg 877 südwärts zur privaten Höpli Hütte der Salzburg AG und dort nach links (O) abzweigend auf die sanfte Thorhöhe (1533 m) im Postalmgebiet folgen. 40 Minuten Anstieg, Abfahrt wie Aufstieg.     

Anfahrt mit den Öffis

Mit dem Bus 150 bis Haltestelle "Gschwendt Strobl Landauer".

Fahrplanauskünfte und -download: Online unter www.salzburg-verkehr.at oder auf Ihrem Smartphone über die kostenlose Salzburg Verkehr-App für Android und iOS.

Informationen & Kontakt

Mag. Christian Heugl

5400 Hallein

cheugl@a1.net

Bildnachweis: Christian Heugl

 

www.lawine.salzburg.at 

 

Sicherheitshinweise

Immer die komplette Skitouren Sicherheitsausrüstung  im Rucksack: LVS, Schaufel, Sonde, Smartphone. 

Alle vorliegenden Inhalte hat die Redaktion nach bestem Wissen recherchiert. Die Redaktion der Salzburger Verkehrsverbund GmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität übernehmen. Wir bitten Sie, bei der Ausflugsplanung die Angaben zu überprüfen, da sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Informationen ändern können. Haftungsansprüche gegenüber der Redaktion oder der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargestellten Informationen bzw. Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.